Essen in Taiwan

Mit Spannung erwartet hatte ich natürlich das taiwanesische Essen. Ich ging hierbei relativ unvorbereitet an die Sache – „Reis und Fisch“, das war das, worauf ich mich eingestellt hatte. Doch was mich dann erwartete, war spektakulär (sorry für den heftig-Slang). Während der Konferenz, die ich in der ersten Woche in Taiwan besuchte, wurden zwei große Banquetts für und organisiert. Nicht weniger als Elf Gänge wurden uns der Reihe nach aufgetischt! Traditionelles taiwanesisches Essen, manchmal auch japanisch angehaucht. Das schöne dabei: Wir saßen an runden Tischen, alle mit einem leeren Teller, einer leeren Suppenschale und Stäbchen bewaffnet. Im Schnitt wurde alle 10 Minuten ein neuer Gang serviert, auf einer Drehscheibe in der Mitte des Tisches. Als Getränk gab es einen süßen, kalten Tee, Wein oder Bier.

Bei so einer Fülle an Essen hatte ich es natürlich etwas schwerer mit der Abschätzung der Kohlehydratmengen – so dachte ich im Vorfeld. Weit gefehlt: Nur die wenigsten Gerichte musste ich überhaupt berechnen. Für den gesamten Abend habe ich für das, was ich selbst gegessen habe, nur 6-8 BE kalkuliert, und kam damit auf perfekte Werte.

Nachfolgend die Fotos aller Elf Gänge. Wieviele Kohlehydrate hättet ihr wohl dafür berechnet?

Seafood!

Seafood!


Eine extrem heiße Suppe mit allerlei Pilzen, vermutlich Algen und Seafood

Eine extrem heiße Suppe mit allerlei Pilzen, vermutlich Algen und Seafood


Das untere nannte sich "Nose of an Elephant" und war vermutlich Tintenfisch. Das obere sind vegetarische Maisnuggets

Das untere nannte sich „Nose of an Elephant“ und war vermutlich Tintenfisch. Das obere sind vegetarische Maisnuggets


Unfassbar, wieviel man hiervon in diesem Land verdrückt

Unfassbar, wieviel man hiervon in diesem Land verdrückt


Pork

Pork


Schwer zu sagen, was das war. Unter dem Panzer aus Pilzen war ein Mischmasch aus Hackfleisch und, richtig, Seafood. Und endlich mal was grünes.

Schwer zu sagen, was das war. Unter dem Panzer aus Pilzen war ein Mischmasch aus Hackfleisch und, richtig, Seafood. Und endlich mal was grünes.


Hühnersuppe. Also Brühe mit einem ganzen Huhn darin. Das zerkleinert man mit der Suppenkelle. Verrückt.

Hühnersuppe. Also Brühe mit einem ganzen Huhn darin. Das zerkleinert man mit der Suppenkelle. Verrückt.


Noch mehr Seafood! Der Fisch war übrigens extrem lecker.

Noch mehr Seafood! Der Fisch war übrigens extrem lecker.


Bällchen mit einer Hülle aus einer Radieschen-Verwandten Frucht. Innen recht klebrig, auch wieder Seafood.

Bällchen mit einer Hülle aus einer Radieschen-Verwandten Frucht. Innen recht klebrig, auch wieder Seafood.


Nachtisch! Das hier ist Ananasgebäck, sehr lecker

Nachtisch! Das hier ist Ananasgebäck, sehr lecker


Und zum Abschluss gibt es immer Obst. Die Wassermelone schmeckt hier wesentlich intensiver als in Deutschland

Und zum Abschluss gibt es immer Obst. Die Wassermelone schmeckt hier wesentlich intensiver als in Deutschland

Interessanterweise war bei diesem Banquett kein Reis dabei. Bei einem „normalen“ Gericht wird das immer als Basis serviert, und war auch beim ersten Banquett wesentlich präsenter. Berechnen musste ich also nur das Dessert, und die Getränke. Wahnsinn. Verrückt. Oh, und gut vertragen habe ich das Essen auch.

Ein Gedanke zu „Essen in Taiwan

  1. medicum Hamburg

    Hallo,
    das ist tatsächlich für Fortgeschrittene. Bei den ersten Bildern dachte ich noch lecker, aber dann wurde es mir persönlich zu eiweißlastig und ich hätte Gemüse sehr vermisst. Aber das ist durchaus das interessante an fremden Ländern.
    Hast du deinen Blutzuckerspiegel gut halten können?
    Viele Grüße aus Hamburg, Dr. Monika Mulert

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.